Ansicht des Eingangstors zum Trinitatisfriedhof Dresden

Trinitatisfriedhof: Führung zu den Kriegsgräberstätten

„Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.“ – was uns Grabstätten über Krieg und Frieden erzählen können.“

Eine Führung mit Heike Richter – Mitglied des Freundeskreis Trinitatis- und Johannisfriedhof Dresden.

– gewünschter Spendenbeitrag 5 Euro –

Ansicht der Kappelle des Johannisfriedhofs

Johannisfriedhof: musikalische Spuren

„Musik wird treffend als die Sprache der Engel bezeichnet.“

Eine Führung auf musikalischen Spuren mit Christian Mögel – Mitglied des Freundeskreis Trinitatis- und Johannisfriedhof Dresden.

Ansicht der Kappelle des Johannisfriedhofs

Trinitatisfriedhof: Zum Steinerweichen

„Zum Steinerweichen — gefährdete und gerettete Grabdenkmäler auf dem Trinitatisfriedhof.“

Zum Steinerweichen — Gefährdete und gerettete Grabdenkmäler auf dem Trinitatisfriedhof – Eine Führung mit der Restauratorin Dana Krause, dem Gesteinskundler Martin Kaden und dem Steinmetz Thomas Thiel

– gewünschter Spendenbeitrag 5 Euro –

Ansicht der Kappelle des Johannisfriedhofs

Johannisfriedhof: Johannisandacht

Am Andachtsplatz findet eine Andacht mit musikalischer Begleitung statt (bei schlechtem Wetter in der Feierhalle).

Die Andacht hält Pfarrer Holger Milkau von der Ev.-Luth. Kreuzkirchgemeinde.

Ansicht der Kappelle des Johannisfriedhofs

Johannisfriedhof: Führung zu den Kriegsgräberstätten

„Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts — was uns Grabstätten über Krieg und Frieden erzählen können.“

Eine Führung mit Heike Richter – Mitglied des Freundeskreis Trinitatis- und Johannisfriedhof Dresden.

>> über eine Spende freuen wir uns

Gesang in der Stille – Die Vogelwelt auf unserem Trinitatisfriedhof

Unser Trinitatisfriedhof ist nicht nur ein Ort der Ruhe und der Trauer, er bietet aufgrund seiner ganz besonderen Atmosphäre auch vielen Vogelarten einen Lebensraum, selbst inmitten der dicht bebauten Johannstadt.

Ornithologen wissen den Wert von Friedhöfen schon lange zu schätzen, denn sie sind in Städten wertvolle Naturinseln für Vögel. Die Kombination aus Grünflächen, Grabanlagen, Gehölzen, Bäumen und Hecken sowie Komposthaufen bildet ein fruchtbares Mosaik und spricht Vögel mit verschiedenen Lebensräumen an.

Bis auf die Grabanlagen sind solche Strukturen zwar auch in Parkanlagen zu finden, es ist auf Friedhöfen jedoch von großem Vorteil, dass hier weder gegrillt noch Lärm gemacht wird. Die Besucher bleiben – inklusive Hunden – meistens auf den Wegenetzen, und auch die Friedhofspflege sorgt eher selten für Störungen. Bei dichtem Baumbestand werden außerdem die Geräusche der Straße geschluckt.

Auf unserem Friedhof konnten wir bisher u.a. folgende Vogelbeobachtung machen:

  • Amsel
  • Kohlmeise
  • Blaumeise
  • Zilpzalp
  • Ringeltaube
  • Elster

Aber auch in den Höhlen alter Bäume oder in künstlichen Nisthilfen konnten wir schon u.a.

  • Bunt- und Grünspecht
  • Gartenrotschwanz
  • Kleiber
  • Trauerschnäpper
  • Feldsperling
  • Waldkauz
  • Waldohreule

entdecken.

Einmal im Jahr findet zu diesem interessanten Thema auch eine ornithologische Führung über unseren Friedhof statt. Der Ornithologe Sebastian Simon führt früh morgens über den Friedhof und erklärt interessierten Bürgern die Vogelwelt auf unserem Friedhof.

Wir haben uns sehr gefreut das Mitglieder der NAJU Naturschutzjungend im April diesen Jahres 15 Nistkästen an verschiedensten Bäumen auf unserem Trinitatisfriedhof angebracht haben und diese auch unterhalten und pflegen werden. Wir sind sehr gespannt, welche Vögel wir nun über das Jahr auf unserem Trinitatisfriedhof beobachten können.

Fotos Vögel: Marko Ney (Mitarbeiter Trinitatisfriedhof)
Fotos Nistkastenanbringung: Robert Michalk