Durchführung von Führungen in Zeiten von Corona

Sehr geehrte Besucher, Kultur- und Friedhofsinteressierte,

wir freuen uns sehr, dass wir ab Juni 2020 wieder Führungen über unsere Friedhöfe anbieten können. Damit diese stattfinden können, sind wir auf Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis angewiesen.

Unsere Führungen unterliegen der derzeit geltenden Verordnung des Landes[1] sowie den darauf aufbauenden Bestimmungen, und können unter folgenden Voraussetzungen stattfinden:

  1. Die maximale Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen beschränkt, damit bei Einhaltung des erforderlichen Mindestabstandes von 1,50 m die Führung noch erlebbar im Sinne des Hörens und Verstehens ist.
  2. Bitte halten Sie die Beiträge für Führungen und eventuelle Spenden passend bereit, da wir Geld nicht wechseln können und möchten. Ein kontaktloses Bezahlen ist leider nicht möglich.
  3. Um im Infektionsfall rückwirkend alle Gäste der Führungen informieren zu können, können Sie bei uns freiwillig Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Diese werden vertraulich behandelt, nur entsprechend den Datenschutzbestimmungen an verantwortliche Stellen weitergegeben und spätestens nach 21 Tagen ordnungsgemäß vernichtet.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen interessante Eindrücke während der Führungen über unsere Friedhöfe.

Dresden, den 30.6.2020

Verwaltung des Elias-, Trinitatis- und Johannisfriedhof
Förderverein Eliasfriedhof e. V.
Freundeskreis des Trinitatis- und Johannisfriedhof Dresden

 

[1]     Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) Amtliche Bekanntmachung vom 23. Juni| gültig ab 30. Juni bis 17. Juli 2020

Besucherzentrum Trinitatisfriedhof – Baufortschritt Juni 2020

Die Bauarbeiten sind sehr gut voran gegangen. Der Toilettenanbau hat einen neue Bodenplatte einschließlich Dichtung erhalten, das alte Dach muss nun abgerissen werden und wird in den nächsten Tagen erneuert.

Im Hautgebäude erfolgten jetzt die Fensterdurchbrüche. Es ist beeindruckend, wieviel Licht jetzt plötzlich in dem vorher so dunklen Gebäude ist und wir können erahnen wie es auf die zukünftigen Besucher unseres Begegnungszentrums wirken wird. Mit der neuen Dacheindeckung in Titanzinkblech des Hauptgebäudes wurde ebenfalls begonnen, zwei Dachseiten sind bereits kurz vor der Fertigstellung.

Hofansicht – Fensterdurchbruch links des Eingangs

Blick vom Innenraum zum Nachbargebäude der Feierhalle

Fensteröffnungen an der Rückwand

Hofseite – Neue Dacheindeckung in Titanzinkblech

Aktualisierung Juni 2020 – Informationen der Verwaltung zur aktuellen Situation

Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.

Informationen zur Durchführung von Trauerfeiern auf unseren Friedhöfen

Sehr geehrte Angehörige und Teilnehmer von Trauerfeiern auf unseren Friedhöfen,

gemäß den geltenden Verordnungen und Bestimmungen [1] möchten wir Sie heute darüber informieren unter welchen Voraussetzungen die Trauerfeiern in unseren Feierhallen weiterhin durchgeführt werden können.

  1. Die Nutzung der Feierhalle auf dem Ev.-Luth. Johannisfriedhof (Wehlenerstraße 13) ist für maximal 40 Trauergäste und auf dem Ev.-Luth. Trinitatisfriedhof (Fiedlerstraße 1) für maximal 30 Trauergäste möglich. Die Anzahl der möglichen Teilnehmer ergibt sich aus der Größe unserer Feierhallen unter der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m. Die Urnenzimmer auf beiden Friedhöfen stehen maximal 7 Trauergästen zur Verfügung.
  2. Im Freien können zusätzliche Trauergäste teilnehmen. Hier gilt es jedoch ebenso den Mindestabstand von 1,50 m zwischen Angehörigen verschiedener Haushalte zu beachten.
  3. Wir empfehlen Ihnen eine Teilnehmerliste der Trauergäste anzufertigen, welche Sie bitte selbst ab kontrollieren und 14 Tage aufbewahren um im Infektionsfall rückwirkend alle Gäste der Trauerfeier informieren zu können.
  4. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist während der Trauerfeier nicht notwendig.

 

Information zu den Öffnungszeiten der Verwaltung auf unseren Friedhöfen

Unsere Friedhofsverwaltungen haben für ab Montag, den 8.6.2020 wieder wie gewohnt für Sie geöffnet.

Ev.-Luth. Johannisfriedhof – Wehlenerstraße 13 in 01279 Dresden

Montag                                9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 15.30 Uhr

Dienstag                              9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag                        9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 15.30 Uhr

Freitag                                 9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 14.00 Uhr

 

Ev.-Luth. Trinitatisfriedhof – Fiedlerstraße 1 in 01307 Dresden

Montag                                9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 15.30 Uhr

Dienstag                              9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 15.30 Uhr

Donnerstag                        9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 15.30 Uhr

Freitag                                 9.00 – 12.30 Uhr                             13.00 – 14.00 Uhr

Gern sind wir wie gewohnt für Sie da und bitten Sie, sich auf zwei Personen zur Klärung Ihrer Anliegen (Anmeldung einer Beisetzung, Klärung von Grabpflegeangelegenheiten, Abschluss von Vorsorgeverträgen, Beratungen zur Grabpatenschaften u.v.m.) zu beschränken.

Wir möchten Sie bitten zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeiter in unseren Räumen eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung zur Einhaltung der geltenden Verordnungen und Bestimmungen 1

 

Dresden, den 25.5.2020

Ihre Friedhofsverwaltung

[1] Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) Amtliche Bekanntmachung vom 12. Mai 2020 | gültig ab 15. Mai bis 5. Juni 2020

Mailied

Wie herrlich leuchtet

Mir die Natur!

Wie glänzt die Sonne!

Wie lacht die Flur!

Es dringen Blüten

Aus jedem Zweig

Und tausend Stimmen

Aus dem Gesträuch.

Und Freud‘ und Wonne

Aus jeder Brust.

O Erd‘, o Sonne!

O Glück, o Lust!

O Lieb‘, o Liebe!

So golden schön,

Wie Morgenwolken

Auf jenen Höh’n!

Du segnest herrlich

Das frische Feld,

Im Blütendampfe

Die volle Welt.

 

Liebe Friedhofsbesucher mit diesem Auszug aus dem Mailied von Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) möchten wir Sie einladen über unsere Friedhöfe zu spazieren. Lassen Sie sich von der Farbenpracht des Wonnemonats Mai beindrucken und inspirieren.

Vor Nachtfrost du nie sicher bist, bis Sophie vorüber ist.

Egal wie warm es im April oder Mai schon geworden ist, er kann auch immer noch Frost bringen. Die Eisheiligen, das sind (vom ersten bis zum fünften Tag) Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius, den Abschluss bildet die kalte Sophie. Auch in diesem Jahr sind sie vom 11. bis 15. Mai und die jahrhundertelange Erfahrung besagt, dass sie noch einmal Frost bringen können.

„Pankraz, Servaz, Bonifaz machen erst dem Sommer Platz“, heißt eine weitere Bauernregel.

In der letzten Woche haben wir die Gräber auf unseren Friedhöfen für die Sommerbepflanzung vorbereitet, d.h. die Frühjahrbepflanzung entfernt, das Erdreich gelockert und gedüngt. Nun beginnen wir die Pflanzung von zahlreichen Sommerblumen nach den Eisheiligen, welche in höheren Lagen sogar noch Schnee gebracht haben.

Neben Pelargonien, Knollenbegonien, Fuchsien und vielem mehr, werden auf unseren Friedhöfen knapp 30.000 Gottesaugen gepflanzt.

Besucherzentrum Trinitatisfriedhof – Baufortschritt Mai 2020

Unsere Aufbahrungshalle wurde komplett eingerüstet. Im Anschluss an die Einrüstung erfolgte die Entfernung der alten Dacheindeckung.

Im Toilettentrakt haben die umfangreichen Abrissarbeiten begonnen, ebenso im Innenraum des Gebäudes. Der lose und schadhafte Putz wurde in den betreffenden Bereichen abgeschlagen.

Besucherzentrum Trinitatisfriedhof – Baufortschritt April 2020

Sehr gern möchten wir Sie über den Ablauf der Bauarbeiten informieren.

Baubeginn:

Am Montag, den 20.4.2020 war Baubeginn für die Umbauarbeiten an unserem Aufbahrungsgebäude. Das komplette Gebäude wird in den nächsten Tagen komplett eingerüstet werden, danach erfolgen die Abrissarbeiten in den Toiletten und im Innenraum der Aufbahrungshalle selbst. In den nächsten 14 Tagen konzentrieren sich die Arbeiten auf den Neuanschluss des Gebäudes an die Fernwärme, Strom und Wasser.

Ansicht des Gebäudes von der Hofseite als Strichzeichnung

Information der Friedhofsverwaltung zur aktuellen Situation

Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.

Sehr geehrte Friedhofsbesucher, sehr geehrte Friedhofsbesucherinnern,

aus gegebenem Anlass reduzieren wir ab sofort in unseren Friedhofsverwaltungen persönliche Kontakte zu unseren Kunden.

Selbstverständlich werden wir weiter Anmeldungen einer Beisetzung entgegennehmen, bei einer vorhandenen Grabstelle klären wir mit Ihnen die Beisetzungsmodalitäten gern telefonisch und senden Ihnen die Unterlagen zu.

Zur Anmeldung einer Beisetzung in einer neu zu erwerbenden Grabstelle nehmen wir nur noch maximal 2 Personen in Empfang, suchen mit Ihnen in Ruhe eine Grabstelle aus und klären alle weiteren Modalitäten.

Ev.-Luth. Johannisfriedhof – Wehlenerstraße 13 in 01279 Dresden

Montag 9.00 – 12.30 Uhr / 13.00 – 15.30 Uhr
Dienstag 9.00 – 12.30 Uhr / 13.00 – 15.30 Uhr
Donnerstag 9.00 – 12.30 Uhr / 13.00 – 15.30 Uhr
Freitag 9.00 – 12.30 Uhr

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch wie gewohnt telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Bestattungsangelegenheiten: 25 25 202
Grabpflege: 25 10 121
E-Mail: info@johannisfriedhof-dresden.de

Ev.-Luth. Trinitatisfriedhof – Fiedlerstraße 1 in 01307 Dresden

Dienstag 9.00 – 12.30 Uhr
Donnerstag 9.00 – 12.30 Uhr

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch wie gewohnt telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Bestattungsangelegenheiten: 45 93 617
Grabpflege: 45 93 617
E-Mail: info@trinitatisfriedhof-dresden.de

Haben Sie Fragen zu Ihren Grabpflegeverträgen, wollen Sie Ihre Grabstelle in Pflege geben, wünschen Sie eine Herrichtung Ihrer Grabstelle? Gern klären wir mit Ihnen diese Angelegenheiten telefonisch, schauen uns Ihre Gräber an und senden Ihnen die Unterlagen per Post.

Bis zum 31.5. finden zu Ihrem Wohle und zum Wohle unserer haupt- und ehrenamtlich tätigen Führungsmitarbeiter keine Führungen über unsere Friedhöfe statt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Ihre Friedhofsverwaltung
Dresden, den 19.3.2020

Nistkastenreinigung auf dem Trinitatisfriedhof

Die Naturschutzjugend hat ein vergangenes Wochenende genutzt, um noch schnell vor dem Brutbeginn die Nistkästen auf unserem Trinitatisfriedhof zu säubern. Im letzten Jahr wurden 25 Stück mit verschiedenen Lochgrößen aufgehangen. Davon waren fünf Kästen bewohnt. Dieses Jahr werden es sicherlich mehr, da sie nun schon eine Weile hängen. Interessant war, woraus die Meisennester bestehen: viel Moos und Fell. Ein Vogelpaar wollte es wohl bunt haben und schmückte mit bunter Filzwolle ihr Nest aus.

__

Fotos: Naturschutzjugend Dresden

Gedenkveranstaltung zum 13. Februar

Die Frage ist nicht, was die Zukunft bringt. Die Frage ist, was wir aus der Zukunft machen.

Anlässlich des 75. Jahrestages des Bombenangriffs auf Dresden am 13./14. Februar 1945 veranstalten wir zum letzten Mal in diesem Rahmen eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Angriffs in der Feierhalle auf unserem Johannisfriedhof.

Die Schüler der 9. Klassen der 88. Oberschule Dresden Hosterwitz gestalten diese Veranstaltung wie in den letzten Jahren und widmen sich in diesem Jahr der sehr vielschichtigen Thematik „Wir im Krieg.“

Im Anschluss an die Veranstaltung in der Feierhalle möchten wir gemeinsam den Grabstein für Helene von Gersdorff enthüllen. Helene von Gersdorff wurde an ihrem 20. Geburtstag im Rahmen des nationalsozialistischen Euthanasieprogramms 1943 getötet und auf dem Johannisfriedhof beerdigt. Wir erwarten dazu auch Angehörige ihrer Familie.

Selig Sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen
(Mt 5,9)

Wir sind dankbar, dass wir 75 Jahre nach dem Bombenangriff in Frieden in Dresden leben können. Im Stillen werden wir bescheiden der Opfer weiter gedenken und eine neue Frieden stiftende Veranstaltung mit unseren nachfolgenden Generationen für die Zukunft entwickeln.