Durchführung von Führungen in Zeiten von Corona

Sehr geehrte Besucher, Kultur- und Friedhofsinteressierte,

wir freuen uns sehr, dass wir ab Juni 2020 wieder Führungen über unsere Friedhöfe anbieten können. Damit diese stattfinden können, sind wir auf Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis angewiesen.

Unsere Führungen unterliegen der derzeit geltenden Verordnung des Landes[1] sowie den darauf aufbauenden Bestimmungen, und können unter folgenden Voraussetzungen stattfinden:

  1. Die maximale Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen beschränkt, damit bei Einhaltung des erforderlichen Mindestabstandes von 1,50 m die Führung noch erlebbar im Sinne des Hörens und Verstehens ist.
  2. Bitte halten Sie die Beiträge für Führungen und eventuelle Spenden passend bereit, da wir Geld nicht wechseln können und möchten. Ein kontaktloses Bezahlen ist leider nicht möglich.
  3. Um im Infektionsfall rückwirkend alle Gäste der Führungen informieren zu können, können Sie bei uns freiwillig Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Diese werden vertraulich behandelt, nur entsprechend den Datenschutzbestimmungen an verantwortliche Stellen weitergegeben und spätestens nach 21 Tagen ordnungsgemäß vernichtet.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen interessante Eindrücke während der Führungen über unsere Friedhöfe.

Dresden, den 30.6.2020

Verwaltung des Elias-, Trinitatis- und Johannisfriedhof
Förderverein Eliasfriedhof e. V.
Freundeskreis des Trinitatis- und Johannisfriedhof Dresden

 

[1]     Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) Amtliche Bekanntmachung vom 23. Juni| gültig ab 30. Juni bis 17. Juli 2020

Gedenkveranstaltung zum 13. Februar

Die Frage ist nicht, was die Zukunft bringt. Die Frage ist, was wir aus der Zukunft machen.

Anlässlich des 75. Jahrestages des Bombenangriffs auf Dresden am 13./14. Februar 1945 veranstalten wir zum letzten Mal in diesem Rahmen eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Angriffs in der Feierhalle auf unserem Johannisfriedhof.

Die Schüler der 9. Klassen der 88. Oberschule Dresden Hosterwitz gestalten diese Veranstaltung wie in den letzten Jahren und widmen sich in diesem Jahr der sehr vielschichtigen Thematik „Wir im Krieg.“

Im Anschluss an die Veranstaltung in der Feierhalle möchten wir gemeinsam den Grabstein für Helene von Gersdorff enthüllen. Helene von Gersdorff wurde an ihrem 20. Geburtstag im Rahmen des nationalsozialistischen Euthanasieprogramms 1943 getötet und auf dem Johannisfriedhof beerdigt. Wir erwarten dazu auch Angehörige ihrer Familie.

Selig Sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen
(Mt 5,9)

Wir sind dankbar, dass wir 75 Jahre nach dem Bombenangriff in Frieden in Dresden leben können. Im Stillen werden wir bescheiden der Opfer weiter gedenken und eine neue Frieden stiftende Veranstaltung mit unseren nachfolgenden Generationen für die Zukunft entwickeln.

Veranstaltungen zum Ewigkeitssonntag

Wir haben zwei besondere Veranstaltungen zum Ewigkeitssonntag am 25. November 2018 für Sie vorbereitet, zu denen wir Sie hiermit herzlich einladen!

Wir möchten den Menschen gedenken, denen es nicht vergönnt war, das Ende dieses Kirchenjahres mit uns zu erleben.

Details zu den Veranstaltungen finden Sie unter diesen Links: