Mailied

Wie herrlich leuchtet

Mir die Natur!

Wie glänzt die Sonne!

Wie lacht die Flur!

Es dringen Blüten

Aus jedem Zweig

Und tausend Stimmen

Aus dem Gesträuch.

Und Freud‘ und Wonne

Aus jeder Brust.

O Erd‘, o Sonne!

O Glück, o Lust!

O Lieb‘, o Liebe!

So golden schön,

Wie Morgenwolken

Auf jenen Höh’n!

Du segnest herrlich

Das frische Feld,

Im Blütendampfe

Die volle Welt.

 

Liebe Friedhofsbesucher mit diesem Auszug aus dem Mailied von Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) möchten wir Sie einladen über unsere Friedhöfe zu spazieren. Lassen Sie sich von der Farbenpracht des Wonnemonats Mai beindrucken und inspirieren.

%d Bloggern gefällt das: