Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag des Bombenangriffes auf Dresden

Programm

Glockengeläut

Musikstück

Begrüßung
Beatrice Teichmann – Friedhofsleiterin

Musikstück

Gedenken an die Opfer des Bombenangriffs
vom 13./14. Februar 1945
„Wir im Krieg“ – Texte, Gedanken und eigene Beiträge
der Schüler der 88. Oberschule Dresden-Hosterwitz

Musikstück

Totengedenken
Schüler der 88. Oberschule Dresden-Hosterwitz

Enthüllung des Grabsteins für Helene von Gersdorff
Helene von Gersdorff wurde im Alter von 20 Jahren im Rahmen
des nationalsozialistischen Euthanasieprogramms 1943 getötet

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, Kerzen für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft anzuzünden, gern können Sie auch Friedenstauben mit Ihren Friedenswünschen beschriften.

 


 

„Selig sind die Frieden stiften, denn sie
werden Kinder Gottes heißen (Mt 5,9)“
Wir sind dankbar, dass wir 75 Jahre nach dem Bombenangriff
in Frieden in Dresden leben können. Im Stillen werden wir bescheiden
der Opfer weiter gedenken und eine neue Frieden stiftende
Veranstaltung mit unseren nachfolgenden Generationen für die
Zukunft entwickeln.


Veranstalter:

Ärar des Elias-, Trinitatis- und Johannisfriedhofes zu Dresden
88. Oberschule Dresden Hosterwitz

Gedenkveranstaltung zum 13. Februar

Die Frage ist nicht, was die Zukunft bringt. Die Frage ist, was wir aus der Zukunft machen.

Anlässlich des 75. Jahrestages des Bombenangriffs auf Dresden am 13./14. Februar 1945 veranstalten wir zum letzten Mal in diesem Rahmen eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Angriffs in der Feierhalle auf unserem Johannisfriedhof.

Die Schüler der 9. Klassen der 88. Oberschule Dresden Hosterwitz gestalten diese Veranstaltung wie in den letzten Jahren und widmen sich in diesem Jahr der sehr vielschichtigen Thematik „Wir im Krieg.“

Im Anschluss an die Veranstaltung in der Feierhalle möchten wir gemeinsam den Grabstein für Helene von Gersdorff enthüllen. Helene von Gersdorff wurde an ihrem 20. Geburtstag im Rahmen des nationalsozialistischen Euthanasieprogramms 1943 getötet und auf dem Johannisfriedhof beerdigt. Wir erwarten dazu auch Angehörige ihrer Familie.

Selig Sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen
(Mt 5,9)

Wir sind dankbar, dass wir 75 Jahre nach dem Bombenangriff in Frieden in Dresden leben können. Im Stillen werden wir bescheiden der Opfer weiter gedenken und eine neue Frieden stiftende Veranstaltung mit unseren nachfolgenden Generationen für die Zukunft entwickeln.

85. Todestag des letzten Königlich-Sächsischen Polizeipräsidenten Paul Friedrich Koettig

Die Grabstätte Paul Koettig’s auf dem Johannisfriedhof Dresden-Tolkewitz, war jahrelang unbeachtet, verwildert und kaum noch zugänglich. Die IPA-Verbindungsstelle Dresden (International Police Association) hat sich in jüngster Vergangenheit darum bemüht, den Verdiensten Paul Koettig’s für die sächsische Polizei entsprechend, die Grabstätte wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen.

Der Landesverband Sachsen des Bund der Kriminalisten (BdK), welcher auch jährlich eine „Paul-Koettig-Medaillle“ für hervorragende kriminalistische Arbeit vergibt, zeigt ebenfalls eine aktive Unterstützung zur Pflege der Grabanlage.

Am 27. November werden Grabgebinde durch die IPA und den BDK niedergelegt und eine kleine Informationstafel enthüllt.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, mit uns die Erinnerung an einen hervorragenden Kriminalisten und Polizeipräsidenten aufrecht zu erhalten.

Unser derzeitiger Polizeipräsident Horst Kretzschmar hat bereits seine Teilnahme zugesagt.

Die Grabstelle befindet sich an der östlichen Friedhofsmauer in Richtung Tolkewitzer Straße.

 

Veranstaltungen zum Ewigkeitssonntag

Wir haben zwei besondere Veranstaltungen zum Ewigkeitssonntag am 25. November 2018 für Sie vorbereitet, zu denen wir Sie hiermit herzlich einladen!

Wir möchten den Menschen gedenken, denen es nicht vergönnt war, das Ende dieses Kirchenjahres mit uns zu erleben.

Details zu den Veranstaltungen finden Sie unter diesen Links: